Unsere Kandidaten

Auf den folgenden Seiten können Sie sich über unsere Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahl in Rheinmünster informieren.

Einige vertraute Gesichter werden Sie bereits aus dem Gemeinderat kennen. Weiterhin können Sie sich ein „Bild“ von unseren neuen Mitgliedern machen welches sich in diesem Jahr zum ersten Mal zur Wahl stellen.

Unsere Kandidaten zur Gemeinderatswahl 2019

Dr. Martin Kropfgans

Diplom-Chemiker

„Ich bin nicht gegen Ortsteile, sondern für ein Rheinmünster! Meine Heimat ist Rheinmünster, und ich möchte gerne unsere Zukunft weiter mitgestalten. Bei der BfR kann ich dies über Parteischranken hinweg tun.“

Sabine Henschel

Veranstaltungstechnikerin

„Kennt der Gemeinderat eigentlich die Wünsche und Ideen der jungen Leute? Projekte und Ideen für die Jugend in Rheinmünster, dafür möchte ich mich einsetzen.“

Markus Reith

Elektromeister

„Ich kandidiere, weil ich aktiv an der Entwicklung der Gemeinde mitwirken möchte.“

Alexander Kapp

Elektromeister

„Rheinmünster voranbringen: Verbesserung der Infrastruktur – Gewerbe- und Bauland, Verkehr, Schulen und Kindergärten sowie Förderung der Vereine und der Brauchtumspflege. Dafür stehe ich!“

Rainer Delkof

Dipl.-Ing. (FH) Nachrichtentechnik

„An der weiteren Entwicklung und der Zukunft unserer Gemeinde möchte ich gerne aktiv mitwirken.“

Carmen Schleicher

Dipl.-Ing. Elektrotechnik

„Ich möchte Rheinmünster voranbringen – im Sinne einer lebenswerten und liebenswerten Gemeinde.“

Reiner Siegel

Polizeibeamter

„Wer die Anzeichen für notwendige Veränderungen nicht rechtzeitig erkennt, der wird ohne seine Beteiligung verändert.“

Jürgen Gartner

Staatl. geprüfter Heizungs-Klima-Lüftungs Techniker

„Weil ich ein Zusammenwachsen der Ortsteile befürworte und Rheinmünster als wohnenswerte Gemeinde und attraktiven Wirtschaftsstandort erhalten möchte, kandidiere ich.“

Peter Meier

Selbst. Landschaftsgärtner

„Die Interessen der Bürgerinnen und Bürger stehen im Mittelpunkt meiner Arbeit als Gemeinderat. Sie mitzunehmen und verantwortlich zu vertreten ist mein Anspruch. Ehrlich und mit klaren Worten!“

Dr. Matthias Henschel

Dipl.-Ing. Elektrotechnik

„Seit 10 Jahren stehe ich im Gemeinderat für Haushaltsdisziplin ein. In den nächsten 5 Jahren werden in Rheinmünster die wahrscheinlich höchsten Investitionen der letzten Jahrzehnte anfallen. Diese Investitionen möchte ich begleiten und mich für eine vernünftige Ausgabenpolitik einsetzen.“

Zita Walter

Selbst. Buchhalterin / Rentnerin

„Weil wir die gesetzten Ziele noch nicht alle erreicht haben und neue wichtige Aufgaben vor uns stehen. Dabei möchte ich mitwirken.“

Heiko Schoch

Unternehmensberater

„Ich möchte als gebürtiger Rheinmünsteraner aktiv dabei mitwirken, eine Zukunft für unsere Gemeinde zu bieten, in der es genügend Kindergärten, Schulen und Vereine gibt, sowie eine funktionsfähige Feuerwehr. Ein saniertes Schwimmbad, modernes Beachzentrum und in jedem Ortsteil ein Senio­renheim sind wichtig für mich.“

Andelina Durst

Verkehrs- und Transport Technikerin

„Eine familienfreundliche und zukunftsorientierte Entwicklung der Gemeinde ist mir wichtig – Dafür möchte ich mich einsetzen und mitwirken.“

Sven Dresel

Elektroniker für Betriebstechnik

„Als gebürtiger Einwohner von Rheinmünster habe ich ein offenes Ohr für die Jugend und möchte, daß Rheinmünster auch für Jugendliche ein attraktiver Wohn- und Lebensstandort ist.“

Erhalt unseres Hallenbades – dafür stehen wir!

Viele aus Rheinmünster kennen es und haben dort das Schwimmen gelernt

– unser Hallenbad! Mit einem Fassungsvermögen von ca. 600m³ und seinem 25 Meterbahnbecken, ist es seit 1976 in Betrieb und zählt jährlich 30-35.000 Besucher – von Schulklassen über Wassersportbegeisterte bis hin zu Mitgliedern des DLRG.

Allerdings hinterlassen 40 Jahre Schwimmbetrieb Spuren, und es wird Zeit für eine umfassende Sanierung. Bei dieser Sanierung kommen Heizung, Lüftung, Wasseraufbereitung und Duschen auf einen Stand, welcher den Anforderungen der nächsten 30 Jahren entspricht.

Die Sanierungskosten belaufen sich auf ca. 4,5-5 Mio €. Über einen Antrag für Bundesfördermittel ist ein Zuschuss von bis zu 45% (2,25 Mio €) möglich, und somit würden sich die Kosten für die Gemeinde nur noch auf 2,75 Mio € belaufen. Ja, diese Summe ist hoch, aber sehr gut angelegt als Standortfaktor für die Zukunft der Gemeinde und die Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Bürgerinnen und Bürger.

Durch die Sanierung unseres Bades können Einwohner und Schüler weiterhin „Schwimmen lernen“ und „Sport im Wasser“ erleben, ohne viel Zeit und Geld durch lange und teure Anfahrtswege zu verlieren.

Ein Hallenbad in der Gemeinde ermöglicht Jung und Alt eine regelmäßige Sportmöglichkeit, und bietet an einem Ort eine generationenübergreifende Freizeitgestaltung auch für den Fall, dass das Wetter mal schlecht sein sollte.

Die Fähigkeit schwimmen zu können, kann Leben retten, und diese Chance sollte allen gegeben werden.

Die BfR ist für eine zügige Sanierung unseres Hallenbades und steht somit für eine wohlüberlegte und sinnvolle Investition in unsere Zukunft. Wir wünschen uns, dass auch unsere Kinder und Enkel im Hallenbad in Rheinmünster noch das Schwimmen lernen können!

1 4 5 6 7 8 10