Spenden

Jede politische Arbeit braucht auch Geld. Natürlich ist ein Kommunalwahlkampf nicht vergleichbar mit dem Bundeswahlkampf und verschlingt keine Millionen von Euros. Ein bisschen Taschengeld benötigt die Arbeit auf Kommunalebene aber auch.

Neben der eigentlichen Vereinsarbeit können Sie uns daher auch über Spenden unterstützen.

Wir sagen schon mal ein recht herzliches Dankeschön und versprechen Ihnen, dass Ihr Geld bei uns verantwortungsvoll zum Wohl von Rheinmünster eingesetzt wird.

Selbstverständlich erhalten Sie für ihre Spende auch eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt. Spenden an politisch aktive Wählergruppen werden pauschal mit 50% vom Finanzamt berücksichtigt und von der Steuerschuld abgezogen.

Unsere Kontoverbindung lautet:

Bürger für Rheinmünster

IBAN: DE71 6625 1434 0000 5109 25

BIC: SOLADES1BHL
Sparkasse Bühl

          Gemeinnützigkeit

Laut Bescheinigung des Finanzamtes Baden-Baden/Bühl vom 4.3.2009 erfüllt die BfR die Voraussetzungen nach §34g Nr.2 EStG. 

Mitglied werden

Sie möchten bei uns Mitglied werden? Nichts einfacher als das. Klicken Sie einfach auf das verkleinerte Antragsformular am Anfang dieses Artikels und laden Sie sich das Antragsformular als pdf-Datei herunter. Danach das Formular ausdrucken, ausfüllen und an ein Mitglied unseres Vereins weitergeben oder direkt an einen ubńserer Vorstände schicken. Unsere Kontaktdaten finden Sie im Impressum und auf dem Mitgliedsantrag.

Alles andere erledigen wir für Sie. Nach der Abgabe des Antrages wird sich bald ein Mitglied unseres Vereins mit Ihnen in Verbindung setzen.

Wir freuen uns auf Sie.

Beitrittsformular

Unsere Grundsätze

Wir, die Bürger für Rheinmünster verstehen uns als Bürger von und aus Rheinmünster und treten aktiv für die Belange der Gesamtgemeinde ein.

 Unsere Devise lautet: GEMEINWOHL STETS VOR MEIN – WOHL

Die Ortsteile, als Wohnorte und Bezugspunkte von Familie, sind uns sehr wichtig, da sich die Gemeinde aus ihnen zusammensetzt. Separate Verwaltungsgremien mit Ortschaftsräten und Ortsvorstehern lehnen wir ab. Die Belange der Ortsteile und ihrer Bürger können besser und direkt von den dort ansässigen Gemeinderäten vertreten werden. Dadurch werden die Abläufe schneller und effizienter. Diese Strukturen hatten in den Übergangsjahren nach dem Zusammenschluss der einzelnen Ortsteile ihre Berechtigung; 35 Jahre danach sind sie entbehrlich und stehen dem Zusammenwachsen von Rheinmünster im Wege.

Wir wollen, dass am Ratstisch und im Zusammenspiel von Gemeinderat, Bürgermeister und dazugehöriger Verwaltung professionelle Sachlichkeit herrscht, die zur gemeinschaftlichen Lösung der gestellten Aufgaben nötig ist und von den Bürgern mit Recht erwartet wird. Gegen unwürdiges Gerangel, Hasspolemik und K(r)ampfmehrheiten, so genannten QUOREN, die sich am Wählerwillen vorbei für jede Erpressung nutzen lassen sind wir angetreten. Solche Aktionen und ihre Spiegelung in der sogar überregionalen Presse haben dem Ansehen der Gemeinde in der Vergangenheit erheblich geschadet.

Um Mehrheiten muss gelegentlich hart gekämpft oder gar gestritten werden. Wir werden uns für eine harte aber faire Streitkultur einsetzen, die sachbezogen und ohne persönliche Verunglimpfungen von Andersdenkenden ist. Unser Ziel ist es, immer erst das Gemeinsame zu suchen anstatt das Trennende zu pflegen. Dazu braucht es neue, möglichst unverbrauchte und vor allem auch junge Bürger im Rat! Bürger mit der positiven Bereitschaft das Leben in unserer Gemeinde Rheinmünster mitzugestalten sind gefragt. Wir benötigen verantwortungsbewusste Frauen und Männer aus Rheinmünster, die sich die nötige Unabhängigkeit bewahrt haben und den Willen haben, in Rheinmünster etwas zu ändern.

Die besten Kandidaten für die Vertretung unserer Bürger im Gemeinderat zu finden und zu fördern ist der Hauptzweck unserer Vereinigung. Wer mit uns die Sorge um unsere Gemeinde teilt und ernsthaft an den nötigen Veränderungen mitarbeiten will, dem geben wir mit unserer Struktur die Möglichkeit zum Engagement ohne Parteienreglement und Fraktionszwang. Der Einfluss unserer Organisation ist lediglich beratend und unterstützend, soweit gewünscht oder angebracht. Ansonsten handeln unsere Vertreter im Gemeinderat nach bestem Wissen und Gewissen zum Wohle der Menschen von Rheinmünster. Dauerbündnisse auf Gegenseitigkeit bis hin zu Quoren lehnen wir grundsätzlich ab.

Das Hauptziel der Bürger für Rheinmünster ist es dafür zu sorgen, dass unsere Gemeinde zusammenwächst und die Zusammenarbeit in den Gemeindegremien bei aller Unterschiedlichkeiten der Meinungen normal funktioniert. Unser Blick ist dabei nach vorne gerichtet. Jahrzehntelange Gepflogenheiten nach dem Motto „Des woar schon immer so“ sind für uns keine Argumente, es sei denn sie machen Sinn und sind hilfreich in der Sache. Dann sollen sie so bleiben. Wenn nicht, dann werden wir auf bessere Lösungen drängen, wie überhaupt vielfach ein neuer Stil gefunden werden muss.

 

1 21 22 23 24