Freizeit, Tourismus & Verkehr

Historisch & Modern

In Rheinmünster haben wir 2 Ortsteile (Schwarzach und Stollhofen) mit einer langen und auch gut untersuchten und dokumentierten Historie. Deren Bekanntheit wollen wir fördern, auch über unsere Gemeindegrenzen hinaus. Ideen hierzu sind regelmäßige Führungen durch das Schwarzacher Münster oder der Geschichte Stollhofens.

Die weitere Entwicklung von Chemiepark, Baden-Airpark und eine mögliche Gründung eines Innovationszentrums wollen wir vorantreiben. Darüber hinaus sind wir aufgeschlossen für die Neuansiedlung von Gewerbe, wobei uns aber auch immer das Wohl unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger uns ein Anliegen sein muss. Außerdem wollen wir, dass Rheinmünster in Zukunft auch eine Plattform für Startup Unternehmen bietet.


Natur & Bildung

Um das Erleben von Natur zu fördern, können wir uns die Einrichtung eines Fitness- (Trimm Dich) sowie eines Waldlehr-Pfads sehr gut vorstellen und werden dies entsprechend unterstützen.

Im Bereich Bildung stellen wir uns Wald-, Jagd- und Fledermaus-Führungen durchgeführt von Mitgliedern der BfR als direkte Verbindung von Naturerlebnis und Bildung vor.


Hafen & Seen

In Rheinmünster haben wir einen Hafen und auch große, teils ungenutzte Wasserflächen in Form von Baggerseen. Derzeit ist der Hafen weitestgehend ungenutzt. Wir unterstützen die weitere Nutzung als Anlegeplatz für Flusskreuzfahrtschiffe. Dabei legen wir darauf Wert, dass die Bevölkerung nicht durch zusätzlichen Verkehr belastet wird.

Bei den Seen werden wir einer für die Gemeinde Rheinmünster sinnvollen Nutzung wie beispielsweise zur Installation von Photovoltaik oder aber mögliche Freizeitnutzungen (z.B. Wasserski) nicht im Wege stehen.


Liebens- & lebenswert

Hierzu stellen wir uns beispielsweise die Schaffung von Wohnmobilstellplätzen (Hafen Greffern, wenn es eine zukünftige Hafennutzung zulässt.), Aktionen wie „Freiwillig 40“ oder R(h)einmünster vor. Den Einsatz von „Streetbuddies“ begrüßen und unterstützen wir ganz ausdrücklich.


Ehrenamt & Zukunft

Leider ist es so, dass all die Leistungen welche im Ehrenamt in seinen vielen unterschiedlichen Ausführungen im Sinne der Allgemeinheit erbracht werden viel zu wenig wertgeschätzt werden. Daher ist es uns ein wichtiges Anliegen, das Ehrenamt und vor allem die betreffenden Personen die ein solches ausüben, mehr zu würdigen, und auch um ganz einfach Dankbarkeit zu zeigen. Am Ehrenamt hängt auch die Zukunftsfähigkeit unserer Vereine in Rheinmünster und unserer Feuerwehr.

Mögliche Aktionen zur Erhöhung des Verständnisses und der Wertschätzung könnten ein Ehrenamtstag in der Gemeinde oder eine gemeindliche Vortragsreihe zu bestimmten Themen sein. Darüber hinausgehend, könnte eine Auszeichnungszeremonie für eine besonders verdiente Person einmal jährlich im Rahmen des Neujahrsemfangs eine gute Idee sein.

In Zukunft kann man auch beispielsweise eine Diskussionsforum zur „Zukunft der Vereine“ initiieren.


Chillen & Grillen

Jugendliche brauchen Freiraum und den sollten wir versuchen auch als ländliche Gemeinde zu bieten. Hierzu gehört, den Jugendlichen Vertrauen zu geben. Daher sollten gewisse öffentliche Plätze zum besseren Verweilen ausgebaut werden. Zu diesem Zweck eignen sich vorhandene Orte zur öffentlichen Nutzung wie z.B. die Schulsportanlage in Schwarzach. Aber auch die Schaffung von Treffpunkten für Jung und Alt stellt eine Möglichkeit dar. Hier könnte sich der Angelsee in Stollhofen eignen.


Strategie & Zukunft

„Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg.“ Dieses Zitat von Laotse ist in der heutigen Zeit wichtiger denn je. Wo will die Gemeinde Rheinmünster in 5-10 Jahren stehen? Wie wollen wir dieses Ziel erreichen? Was braucht es hierzu?

Diese Fragen wollen wir mit der Verwaltung und den Bürgerinnen und Bürgern bearbeiten und Antworten darauf finden. Wir setzen uns aktiv für einen gemeinsamen Strategieprozess ein, denn nur so geben wir Orientierung.


Gemeinsam passt’s!

Ihre Bürgerinnen und Bürger für Rheinmünster (BfR)

Soziales, Bildung & Familie

Senioren & Begegnung

Unter dem Motto „Reparatur anstatt Wegwerfen“ können dort Haushalts-Kleingeräte etc. zur Reparatur abgegeben oder gemeinsam repariert werden. Dazu braucht es Know-How und Unterstützung von Ehrenamtlichen, die helfend zur Seite stehen, aber auch Räumlichkeiten, die dazu genutzt werden können.

Es soll jedoch nicht nur repariert werden. Bei leckerem Kuchen und Kaffee kann man sich die Wartezeit verkürzen oder mit anderen ins Gespräch zu kommen. Dieser generationenübergreifende Austausch ist für alle eine Bereicherung.

Das Repair Café soll mehrmals im Jahr stattfinden. Nähere Informationen unter http://www.reparatur-initiativen.de.

Nur gemeinsam mit Ehrenamtlichen und Unterstützung der Gemeindeverwaltung lässt sich dieses Projekt verwirklichen. Wir arbeiten daran!

Ein weiteres Projekt, welches uns am Herzen liegt, ist es, der älteren Generation in Rheinmünster, regelmäßig ein Angebot zu unterbreiten, um sich zu treffen, zu reden und um miteinander Zeit zu verbringen.

Ein „Seniorennachmittag“ findet schon seit vielen Jahren vom Seniorenwerk der SE Rheinmünster/Lichtenau statt. Jetzt wird dort dringend Unterstützung gebraucht. Wir möchten mit Ehrenamtlichen dieses Angebot als „gemeinsames Projekt“ von Kirche und Gemeinde weiterführen und weiterentwickeln. Erste Kontakte wurden bereits geknüpft und wir sind mit offenen Armen aufgenommen worden.

„Das Mögliche gemeinsam tun“, das ist uns wichtig.


Alt & Smart

Wir stellen uns vor, ein „Digitales Angebot der Jugend für Senioren“ zu schaffen. Mögliche Inhalte sind hier z.B. Unterstützung bei der Handynutzung, das Einrichten von Laptop oder PC und dessen weitere Bedienung.

Eine Möglichkeit dieses Angebot umzusetzen, sehen wir darin, die vorhandene IT-AG der Realschule Rheinmünster mit ins Boot zu nehmen. Miteinander und voneinander lernen, darin liegt die Zukunft.


Jung & Alt

Dieses mit Augenmaß und Blick auf die Finanzen. Lassen sich Abenteuerspielplätze und Begegnungsorte für die Jugend realisieren?

Wir meinen ja, dieses hängt natürlich weitestgehend von der Finanzlage ab.

Es ist uns wichtig Kindern und Jugendlichen auch als ländliche Gemeinde Angebote zu unterbreiten. Was braucht es dafür an Spielplätzen, Spielgeräten, Treffpunkten?

Was kann weg? Was kann man erweitern oder erneuern? Welche vorhandenen örtlichen Gegebenheiten kann man für einen Treffpunkt nutzen? Was trauen wir unseren Jugendlichen an Verantwortung zu? Welche finanziellen Mittel stehen uns zur Verfügung?

Können die Öffnungszeiten des Jugendtreffs „D’Wäschkich“ in Stollhofen verändert oder ausgeweitet werden?

Viele Fragen, die wir miteinander besprechen und prüfen sollten, um gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Der Weg ist das Ziel!

In Rheinmünster gibt es viele Vereine, sportliche und kulturelle Veranstaltungen. Wie sieht es mit dem Kinomobil aus? Wir würden es gerne wiederaufleben lassen. Die Voraussetzungen hierfür sind unter www.kinomobil-bw.de zu finden und mit der Gemeinde abzuklären.

Wir möchten gerne die Kindergärten und Grundschulen bei ihrem Angebot „Vorlesen“ unterstützen. Für diese Initiative werden Ehrenamtliche (Omas, Opas …) zur Unterstützung und nach Absprache gesucht.


Gemeinsam passt’s!

Ihre Bürgerinnen und Bürger für Rheinmünster (BfR)

Zukunft des Hallenbades und der Turn- und Festhalle Greffern

Erhalt oder Neubau

Was dann?

Es gibt mehrere Möglichkeiten und Visionen einer alternativen Nutzung der Schwimmhalle:

1) Als kommunales Zentrum für Sport- und Vereinsförderung, Vereinsräume, Lager, Räume für sportliche Betätigung.

2) Zur Kinderbetreuung als Kindergartenerweiterung, zur Kinder- und Hausaufgabenbetreuung oder als Mensa.

3) Nutzung zur Energiegewinnung als Blockheizkraftwerk für Fernwärme oder zur Stromerzeugung.

4) Als Lagerhalle für Gemeinde oder auch zur Vermietung.

„Das Mögliche gemeinsam tun“, das ist uns wichtig.


Größe, Verbund der Heizungsanlage mit Schwimmbad, Kindergarten und Grundschule, lassen wenig Spielraum für Einsparungen und Teilsanierungen. Deshalb setzen wir uns für eine frühzeitige Analyse des gesamten Komplexes bestehend aus Turnhalle, Schwimmhalle und der Heizungsanlage ein. Viel Zeit und somit auch Geld können wir einsparen, wenn wir jetzt Konzepte und Lösungen entwickeln und nicht erst wenn uns unvermeidbare Maßnahmen dazu zwingen.

Offen, ehrlich und lückenlos sollten im Vorfeld folgende offene Fragen und Visionen geklärt sein:

1) Sanierung: Kosten, Gesamtsanierung – Teilsanierung Machbarkeit

2) Rückbau und Neubau: Gegenüberstellung Sanierung

3) Künftiger Heizungsverbund mit Grundschule und Kindergarten

Dafür werden wir uns einsetzen!


Gemeinsam passt’s!

Ihre Bürgerinnen und Bürger für Rheinmünster (BfR)

1 2 3 4 5 37