Pressemitteilung der Bürger für Rheinmünster, BfR

Aus gegebenem Anlass möchten wir, die BfR Fraktion, unsere Position zum Fall „Führergruß“ (Heil dem Führer aus der Pfalz) von Willibert König an Helmut Pautler darstellen.

Eindringliche Appelle der vergangenen Monate unsererseits an Willibert König, sich in Ton und Schrift zu mäßigen um eine Neuauflage der Eskalation wie vor ca. 10 Jahren zu verhindern, haben leider nichts gebracht. Im Gegenteil! Ein wiederholter Hinweis des Bürgermeisters, die mit den Ortsvorstehern vereinbarten Corona-Regeln hinsichtlich älterer, besonders gefährdeter Mitbürger und Mitbürgerinnen auch bitte einzuhalten, war für Herrn König Anlass genug für eine derartige Entgleisung. „Heil dem Führer …..“ ist in jedem Falle völlig inakzeptabel, zutiefst beleidigend, und mit nichts zu entschuldigen! Auch wenn Herr König nicht dieser Gesinnung nahesteht, ist ‚Heil dem Führer…’weder lustig noch originell! Aufgrund unserer dunkelsten Vergangenheit haben wir als Politikerinnen und Politiker eine besondere Verantwortung.

Unser Ruf, unsere Glaubwürdigkeit und unser Ansehen sind dadurch, auch im Hinblick auf die Probleme der Vergangenheit mit dem ‚Rössl‘ in Söllingen tief beschädigt – kommunal und auch regional. Eine weitere Zusammenarbeit mit Herrn König im Gemeinderat in einer unbelasteten Atmosphäre ist für uns leider nicht mehr gegeben und auch nicht vorstellbar. Zum Abwenden weiteren Schadens für die Gemeinde, den Gemeinderat und unsere Bürgerinnen und Bürger, legen wir die BfR, Herrn König den Rücktritt aus allen gemeindlichen Ämtern nahe – in seinem eigenen Interesse, möglichst geräuschlos und zeitnah! 

Um unserem geleisteten Eid als Gemeinderäte „Wohl zu mehren und Schaden abzuwenden“ gerecht zu werden, bitten wir alle Mitglieder des Gremiums diese Vorgehensweise mitzutragen, bei allem Respekt für seine bisherige Arbeit als Gemeinderat. Wir betonen ausdrücklich, dass wir ausnahmslos jeder derartigen Äußerung, egal aus welcher Partei und Fraktion,  egal welcher Rang und Name, genau so entschieden entgegentreten würden.

Weiter wäre es wünschenswert, sich im Rheinmünsteraner Gemeinderat ausschließlich den Sachthemen widmen zu können, die Zusammenarbeit zu stärken und persönliche Angriffe in Zukunft zu unterlassen. Wir bedauern das alles sehr und hoffen auf eine bessere zukünftige Zusammenarbeit im Gemeinderat, die als Ziel den Konsens aller Fraktionen anstrebt!

 

Gez. BfR Bürger für Rheinmünster

1 2