Unsere Grundsätze

Wir, die Bürger für Rheinmünster verstehen uns als Bürger von und aus Rheinmünster und treten aktiv für die Belange der Gesamtgemeinde ein.

 Unsere Devise lautet: GEMEINWOHL STETS VOR MEIN – WOHL

Die Ortsteile, als Wohnorte und Bezugspunkte von Familie, sind uns sehr wichtig, da sich die Gemeinde aus ihnen zusammensetzt. Separate Verwaltungsgremien mit Ortschaftsräten und Ortsvorstehern lehnen wir ab. Die Belange der Ortsteile und ihrer Bürger können besser und direkt von den dort ansässigen Gemeinderäten vertreten werden. Dadurch werden die Abläufe schneller und effizienter. Diese Strukturen hatten in den Übergangsjahren nach dem Zusammenschluss der einzelnen Ortsteile ihre Berechtigung; 35 Jahre danach sind sie entbehrlich und stehen dem Zusammenwachsen von Rheinmünster im Wege.

Wir wollen, dass am Ratstisch und im Zusammenspiel von Gemeinderat, Bürgermeister und dazugehöriger Verwaltung professionelle Sachlichkeit herrscht, die zur gemeinschaftlichen Lösung der gestellten Aufgaben nötig ist und von den Bürgern mit Recht erwartet wird. Gegen unwürdiges Gerangel, Hasspolemik und K(r)ampfmehrheiten, so genannten QUOREN, die sich am Wählerwillen vorbei für jede Erpressung nutzen lassen sind wir angetreten. Solche Aktionen und ihre Spiegelung in der sogar überregionalen Presse haben dem Ansehen der Gemeinde in der Vergangenheit erheblich geschadet.

Um Mehrheiten muss gelegentlich hart gekämpft oder gar gestritten werden. Wir werden uns für eine harte aber faire Streitkultur einsetzen, die sachbezogen und ohne persönliche Verunglimpfungen von Andersdenkenden ist. Unser Ziel ist es, immer erst das Gemeinsame zu suchen anstatt das Trennende zu pflegen. Dazu braucht es neue, möglichst unverbrauchte und vor allem auch junge Bürger im Rat! Bürger mit der positiven Bereitschaft das Leben in unserer Gemeinde Rheinmünster mitzugestalten sind gefragt. Wir benötigen verantwortungsbewusste Frauen und Männer aus Rheinmünster, die sich die nötige Unabhängigkeit bewahrt haben und den Willen haben, in Rheinmünster etwas zu ändern.

Die besten Kandidaten für die Vertretung unserer Bürger im Gemeinderat zu finden und zu fördern ist der Hauptzweck unserer Vereinigung. Wer mit uns die Sorge um unsere Gemeinde teilt und ernsthaft an den nötigen Veränderungen mitarbeiten will, dem geben wir mit unserer Struktur die Möglichkeit zum Engagement ohne Parteienreglement und Fraktionszwang. Der Einfluss unserer Organisation ist lediglich beratend und unterstützend, soweit gewünscht oder angebracht. Ansonsten handeln unsere Vertreter im Gemeinderat nach bestem Wissen und Gewissen zum Wohle der Menschen von Rheinmünster. Dauerbündnisse auf Gegenseitigkeit bis hin zu Quoren lehnen wir grundsätzlich ab.

Das Hauptziel der Bürger für Rheinmünster ist es dafür zu sorgen, dass unsere Gemeinde zusammenwächst und die Zusammenarbeit in den Gemeindegremien bei aller Unterschiedlichkeiten der Meinungen normal funktioniert. Unser Blick ist dabei nach vorne gerichtet. Jahrzehntelange Gepflogenheiten nach dem Motto „Des woar schon immer so“ sind für uns keine Argumente, es sei denn sie machen Sinn und sind hilfreich in der Sache. Dann sollen sie so bleiben. Wenn nicht, dann werden wir auf bessere Lösungen drängen, wie überhaupt vielfach ein neuer Stil gefunden werden muss.

 

Satzung

Die BfR ist keine Partei im klassischen Sinne. Die BfR ist als normaler Verein organisiert und hat natürlich eine Satzung. Die Satzung wird von der Mitgliederversammlung festgelegt. Sie ist so etwas wie das „Grundgesetz“ der BfR und beschreibt die Regeln des Vereinslebens.

„Grundgesetze“ und Satzungen können bisweilen etwas lang werden. Daher verzichten wir auf einen direkten Abdruck an dieser Stelle und stellen die Satzung als Link auf den Download für eine PDF-Datei zur Verfügung. Klicken Sie einfach auf das pdf-Symbol unter dem Artikel und der Download sollte automatisch starten.

Satzung

Gründungserklärung

Die Unzufriedenheit in großen Teilen der Bevölkerung von Rheinmünster ist unüberhörbar. In der Presse häufen sich negative Berichte über die politische Lage in Rheinmünster, die Bürger geben ihr Unverständnis durch eine Vielzahl von Leserbriefen zur Kenntnis.

Aber Geschriebenes und Stimmungen bleiben folgenlos, wenn sie nicht in Taten umgesetzt werden können. Wir -eine Gruppe von unabhängigen Bürgern aus Rheinmünster- haben uns daher entschlossen, eine Wählervereinigung zu gründen um den Bürgern eine Alternative bei der nächsten Kommunalwahl zu bieten.

Wir möchten allen Bürgern von Rheinmünster die Möglichkeit geben aktiv in der Kommunalpolitik mitzuarbeiten bzw. eine Wahlalternative zu den heutigen politischen Gruppierungen bieten. Wir stehen für einfache, schlanke und effiziente Abläufe in der Gemeinde. Wir wollen keine Gremien auf Kosten der Bürger aufblähen, um einzelnen Amtsträgern eine Daseinsberechtigung zu geben. Wir wollen im Gemeinderat neue Ideen und neue Arbeitsweisen einführen. Jeder Bürger aus Rheinmünster der meint es ist Zeit für einen Wechsel ist herzlich eingeladen bei uns mitzuarbeiten. Wir kämpfen für die Interessen aller Bürger/innen, wir lehnen uns an keine Parteien an. Nur eines wollen wir nie tun. Wir werden nie etwas tun, nur weil es schon 30 Jahren so gemacht wurde.

Dafür benötigen wir Ihre Unterstützung – als aktives Mitglied, als Wähler und erst recht als bisheriger Nichtwähler.

Die allermeisten von uns haben bisher keine aktive Kommunalpolitik gemacht. Aber wir alle haben die Bereitschaft zu lernen, Zivilcourage zu zeigen und wir bringen Vernunft, ehrliches Engagement und Lebenserfahrung mit.

Wir suchen Rheinmünsteraner/innen, die den Mut haben zusammen mit uns längst überfällige Veränderungen in der Kommunalpolitik herbeizuführen. Wir brauchen Menschen aller Altersstufen die mit beiden Füßen im Leben stehen und sich für Rheinmünster engagieren möchten. Wir suchen Bürger, die Neuem gegenüber offen sind und Vorgänge der Gemeinde kritisch hinterfragen und offen legen möchten.

Wir haben noch kein konkretes Programm. Wir wissen nur, dass wir politische Vorgänge einfacher, offener und transparenter gestalten möchten. Dieses Ziel ist uns wichtiger als die Wahlprogramme der derzeitigen Gemeinderatsfraktionen, von denen viel versprochen und am Ende wenig gehalten wird.

Unsere Ziele verfolgen wir nach demokratischen Grundsätzen mit Entschlossenheit und gebotener Rücksichtnahme. Wir wehren uns gegen jede Art von Diskriminierung und politischem Extremismus.

Rheinmünster, den 07. Juli 2008

Der Gründungskreis

1 30 31 32